Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Viele sitzen viel zu viel!

Stress und Rueckenschmerzen


Rückenschmerzen und Büroarbeit

ARTIKEL von Stefan Füger | 24.09.2014

Bitte nicht "aussitzen"!

Sitzen: wir tun es täglich viel zu lange, oft falsch und belastend und schaden unserem Rücken dabei!

Wie kannst Du Rückenschmerzen im Büro vermeiden?

 

Wie Sitzen unseren Rücken krank macht?

Wir sitzen und sitzen, wahrscheinlich wird dieser Artikel ebenfalls sitzend am Schreibtisch oder im Sessel oder gar auf dem Weg zum Büro gelesen. Statistisch gesehen verbringen Frauen 6,7 Stunden und Maenner 7,1 Stunden des Tages sitzend Muskeln des Rückens1.

Dies obendrein falsch und an teilweise unergonomischen Arbeitsplätzen wie im Büro. Die Beine sind übereinander geschlagen, da dies zumeist attraktiver aussieht anstatt diese hüftbreit auszurichten, die Durchblutung der Beine wird gestört und das Becken und der untere Rücken werden auch in Mitleidenschaft gezogen1.

In dieser Pose schreibt man E-Mails, telefoniert nebenher mit dem Telefonhörer zwischen Schulter und Kinn geklemmt. Dazu kommt der konstante Stress, der dazu fuehrt, dass sich die Muskeln weiter verkrampfen und Rückenschmerzen begünstigen. Folge: Fast ein Drittel aller Ausfälle im Büro lassen sich auf Rückenschmerzen zuruckführen.1

Was können wir selbst tun, damit die Schmerzen erst gar nicht entstehen?

Auf unser Beispiel beziehend heisst das zunächst: Sitze "richtig". Individuell anpassbare Büromöbel können hierbei helfen - sind aber kein Muss! Der Bürostuhl sollte höhenverstellbar sein und sich den Bewegungen des Sitzenden anpassen.

Idealerweise sollte auch der Tisch anpassbar sein- wenn dies nicht der Fall ist, kann man sich mit Fuβstuetzen behelfen (dies gilt vor allem fuer kleinere Menschen)2.  

Oft wird das langanhaltende Arbeiten am Computer für die Schmerzen verantwortlich gemacht und dies zurecht laut Armin Windel (Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin)2.

Der Bildschirm sollte sich mindestens 50cm vom Gesicht des Arbeitenden befinden, während die Tastatur sich nah am Oberkörper befinden sollte, um Fehlhaltungen wie einen Rundrücken zu vermeiden, die wiederrum Situtionen in denen Bandscheibenvorfälle ausgelöst werden könnnen fördern. Auch die Höhe des Bildschirms ist von Bedeutung, hierbei sollten die Augen des Arbeitenden die Bildschirmmitte fixieren3

Ferner wird empfohlen, dass die Arme einen rechten Winkel bilden (achte darauf, dass Deine Arme sich in einem etwa 40Winkel befinden).

[RUECKENTIPP-01]

Abgesehen von der optimalen Einrichtung des Arbeitsplatzes und einer guten Haltung vor dem PC empfehlen manche Experten, eben nicht "zwangsweise" gerade zu sitzen (und alle Tipps aus den vorherigen zwei Absätzen zu befolgen), sondern besonders auch dynamisch zu sitzen, das heisst, häufiger die Position zu wechseln und auch öfter aufzustehen und zu laufen.

Was kannsgt Du außerhalb des Büros tun, um  Rückenschmerzen vorzubeugen?

Auch auβerhalb des Büros kann man den Rückenschmerzen entgegenwirken: Weniger bekannt ist, dass oft verkümmerte Muskeln Rückenschmerzen fördern können, dabei ist nicht nur die Rückenmuskulatur gemeint, sondern auch die Bauchmuskulatur. Dies hat die Universität Jena demonstriert. In einer Studie wurden 100 Rückenschmerzpatienten und 50 gesunde Kontrollpatienten  untersucht. 5

Was tun? Eine norwegische Studie, die 30.000 Menschen beobachtete und nach zehn Jahren zum „follow-up“ bat, stellte fest, dass die höchsten Risikofaktoren für Rueckenschmerzen ein höher Body-Mass-Index sowie geringe körperliche Aktivität sind.

In anderen Worten: „Wer rastet, der rostet“. Wer regelmäßig Sport treibt und ein gesundes Gewicht erreicht oder hält, hat also gute Chancen, keine Rückenschmerzen zu erleiden.6 Worauf wartest Du noch?

 

______________________________

Einzelnachweise:

1 http://www.gesundheit.de/medizin/vorsorge/vorsorge-und-sport/einfach-loslegen-gehen-ist-gesund

2 http://www.fitforfun.de/beauty-wellness/gesundheit/rueckentraining/starkerruecken/forschung_aid_2325.html

3 http://www.rp-online.de/wirtschaft/beruf/wie-sie-rueckenschmerzen-vermeiden-1.2416509

5 http://www.sueddeutsche.de/karriere/rueckenschmerzen-durch-lange-bueroarbeit-ein-leben-im-sitzen-1.1326817

6 http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-80726233.html

7 Nilsen TI, Holtermann A, Mork PJ (2011). Physical exercise, body mass index, and risk of chronic pain in the low back and neck/shoulders: longitudinal data from the Nord-Trondelag Health Study. Am J Epidemiol. 2011 Aug 1;174(3):267-73.

Verwandte Artikel
Bild: © drubig-photo / fotolia.com
Rückenschmerzen in Deutschland
Bild: © absolutimages / fotolia.com
Halswirbelsyndrom bzw. Nackenwirbelsyndrom
Bild: © drubig-photo / fotolia.com
Brustwirbelsyndrom
Bild: © underdogstudios / fotolia.com
Lendenwirbelsyndrom
Bild: © JH-Photo / fotolia.com
Vermeide Rückenschmerzen in Deinem Büroalltag

Meistgelesen

© Konstantin Yuganov / fotolia.com
ausreichend Schlaf ist für Bandscheiben wichtig
Matratzen gegen Rückenschmerzen

Bandscheiben erholen sich in Ruhephasen. Die passende Schlafposition bildet im wahrsten Sinne des Wortes die Basis für die Erholung Deiner Bandscheiben.

Was genau passiert mit Deinen Bandscheiben im Schlaf und was solltest Du über Matratzen, Unterfederung und Kissen wissen?

© underdogstudios / fotolia.com
Rückenschmerzen durch das Lendenwirbelsyndrom
Unterer Rückenbereich oft anfällig Dank Bewegungsarmut

Das Lendenwirbelsyndrom kann Schmerzen am unteren Rücken hervorrufen - in der aktuen Form auch Hexenschuss genannt.

Welche Beschwerden können auftreten? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Wie kannst Du vorbeugen?

 

© drubig-photo / fotolia.com
Verschiedene Matratzentypen mit unterschiedlichen Eigenschaften
Matratzen gegen Rückenschmerzen

Nicht jeder Matratzentyp passt zur schlafenden Person. Was ist der richtige Matratzentyp für Dich?

Finde es heraus! Wir erklären Dir welche Arten von Matratzen es gibt und und wie Kissen und Matratze zusammenspielen!

 

Zur Verfügung gestellte Informationen ersetzen keine individuelle Beratung und Untersuchung durch einen Arzt. Sie sind mit dessen Diagnose nicht gleichzusetzen.

Die Informationen sind nicht dafür da, Ferndiagnosen zu stellen oder konkrete Behandlungsmethoden für den Einzelfall zu empfehlen.

In Kommentar- und Forenbeiträgen enthaltene Hinweise ersetzen ärztlichen Rat nicht.

Auf unsere Partner kannst Du zählen

NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Meerbusch
Premiumpilates® Frankfurt - ganzheitliches Pilatestraining auf höchstem individuellem Niveau
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Oberkassel
Betten Füger - hochwertige Matratzen, Boxspringbetten und Bettgestelle in Ettlingen
Therapie & Training Auer - in Ettlingen
karmakarma - Yogaschule Düsseldorf - Rückengesundheit
Impulse Gesundheitszentrum in Ettlingen
Pilates Powerhouse Karlsruhe - Rückenschmerzen vermeiden
Chiropraktik Praxis Frankfurt
QIMOTO - Praxis für Sportmedizin und Orthopädie
Equilibrium State - Faszientraining und Mentaltraining Düsseldorf
Feederle - Experte für Bürostühle, Ergonomie und richtig sitzen in Karlsruhe
Yogimotion - Yoga in Neuss - Rückenschmerzen vermeiden
Yogato I Yoga in Neuss, Kempen und Umgebung
Jörg Linder - Aktiv Training
Rehazentrum MED4SPORTS - Wiesbaden
Gesundheitszentrum am Ostring - Rückengesundheit
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Düsseldorf
Personal Trainer Michael Hambloch - Neuss Düsseldorf
Sanitätshaus Renovatio GmbH - Einlagen aus Mönchengladbach
orthoKonzept - orthopädische Schuheinlagen Karlsruhe - Rückenschmerzen vermeiden
balance - Medizinisches Gesundheitszentrum Ettlingen