Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Satteleinstellung entscheidend

Rücken schonen in Alltag


Richtig Radeln stärkt den Rücken

GASTBEITRAG von Georg Potrebitsch | 07.07.2016

Gastbeitrag / Werbung

Radeln für den Rücken

Radfahren lernen schon die Kinder und für viele von uns ist das Fahrrad der tägliche Begleiter zur Arbeit, ins Büro oder zur körperlichen Ertüchtigung bis hin zum Leistungssport wie Triathlon.

Radfahren kann gut für Deinen Rücken sein, wenn du einige grundlegenden Regeln beachtest. Nachfolgend einige wichtig Tipps.

Richtige Sitzposition und Rückenstärkung

Auf dem Fahrrad ist der gesamte Körper in Arbeit. Wichtig für ein gesundes und genussvolles Fahrradfahren sind die Position und Haltung auf dem Rad.

Eine richtige Rahmengröße ist die Basis. Dann solltest Du auf die richtige Sattelhöhe achten. Zu tief oder zu hoch – das kann auch einen starken Rücken aus dem Gleichgewicht bringen.

Ergonomisch geformter Griff oder ein gepolsterter Sattel tragen zum Komfort bei.

Tipp: So findest Du Deine optimale Sattelhöhe selbst

An einer Wand anlehnen: Einfach auf Dein Fahrrad steigen und danach ein Bein ausstrecken. Setze Deinen Fuß mit der Ferse auf das Pedal, das auf der tiefsten Stelle der Kurbelumdrehung steht.

[RUECKENTIPP-01]

Jetzt sollte das Knie durchgedrückt sein. Wenn Du in dieser Position gerade auf dem Sattel sitzen, also ohne mit dem Becken zu kippen, hast Du die richtige Sattelhöhe gefunden.

Langsam und locker anfangen

Ein paar sportliche Tipps zum Fahrradtraining. Du solltest die ersten Wochen und Monate ganz locker anfangen. Zum Beispiel eine lockere Tour zum Bäcker oder zum nächsten Erholungspark.

Auch die Profis fangen nach Verletzungen und längeren Pausen ganz gemütlich ohne viel Stress und Druck mit dem Sport an. Es gibt die Regel, man solle nicht mehr als 20 % pro Woche an Umfängen steigern.

So aktivierst und stärkst Du gesund und natürlich Deine Bänder, Sehnen und Muskeln – und vermeidest ein Übertraining. Auch der Kopf bleibt frisch und stark und Du kannst Dich auf dem Fahrrad gut fokussieren und konzentrieren.

Stärkung Deiner Rückenmuskeln

Unterwegs auf Deinem Fahrrad wird Dein Rücken sanft trainiert.

Durch gezielte Beanspruchung der Bandscheiben und der verschiedensten Muskelgruppen wird Dein Rücken mit jeder Ausfahrt immer weiter gestärkt.

Übrigens das Radfahren bzw. das Pedalieren tut unseren Bandscheiben gut. Durch die Belastung und die Entlastung im Wechsel funktioniert die Nährstoffversorgung für die Bandscheiben optimal.

Du solltest es nur nicht übertreiben, wie bei vielen Sachen im Leben. Also lieber 3-5 Tage jeweils 1 Stunde radeln gehen, als 1 mal pro Woche 4-6 Stunden.

Verwandte Artikel
Bild: © Kzenon / fotolia.com
Bewegung ist gesund!
Rückenblog Themen

Meistgelesen

© Konstantin Yuganov / fotolia.com
ausreichend Schlaf ist für Bandscheiben wichtig
Matratzen gegen Rückenschmerzen

Bandscheiben erholen sich in Ruhephasen. Die passende Schlafposition bildet im wahrsten Sinne des Wortes die Basis für die Erholung Deiner Bandscheiben.

Was genau passiert mit Deinen Bandscheiben im Schlaf und was solltest Du über Matratzen, Unterfederung und Kissen wissen?

© underdogstudios / fotolia.com
Rückenschmerzen durch das Lendenwirbelsyndrom
Unterer Rückenbereich oft anfällig Dank Bewegungsarmut

Das Lendenwirbelsyndrom kann Schmerzen am unteren Rücken hervorrufen - in der aktuen Form auch Hexenschuss genannt.

Welche Beschwerden können auftreten? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Wie kannst Du vorbeugen?

 

© drubig-photo / fotolia.com
Verschiedene Matratzentypen mit unterschiedlichen Eigenschaften
Matratzen gegen Rückenschmerzen

Nicht jeder Matratzentyp passt zur schlafenden Person. Was ist der richtige Matratzentyp für Dich?

Finde es heraus! Wir erklären Dir welche Arten von Matratzen es gibt und und wie Kissen und Matratze zusammenspielen!

 

Zur Verfügung gestellte Informationen ersetzen keine individuelle Beratung und Untersuchung durch einen Arzt. Sie sind mit dessen Diagnose nicht gleichzusetzen.

Die Informationen sind nicht dafür da, Ferndiagnosen zu stellen oder konkrete Behandlungsmethoden für den Einzelfall zu empfehlen.

In Kommentar- und Forenbeiträgen enthaltene Hinweise ersetzen ärztlichen Rat nicht.

Auf unsere Partner kannst Du zählen

Jörg Linder - Aktiv Training
Feederle - Experte für Bürostühle, Ergonomie und richtig sitzen in Karlsruhe
Equilibrium State - Faszientraining und Mentaltraining Düsseldorf
QIMOTO - Praxis für Sportmedizin und Orthopädie
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Meerbusch
balance - Medizinisches Gesundheitszentrum Ettlingen
Premiumpilates® Frankfurt - ganzheitliches Pilatestraining auf höchstem individuellem Niveau
Chiropraktik Praxis Frankfurt
Personal Trainer Michael Hambloch - Neuss Düsseldorf
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Oberkassel
Impulse Gesundheitszentrum in Ettlingen
karmakarma - Yogaschule Düsseldorf - Rückengesundheit
Rehazentrum MED4SPORTS - Wiesbaden
Betten Füger - hochwertige Matratzen, Boxspringbetten und Bettgestelle in Ettlingen
Yogato I Yoga in Neuss, Kempen und Umgebung
Yogimotion - Yoga in Neuss - Rückenschmerzen vermeiden
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Düsseldorf
orthoKonzept - orthopädische Schuheinlagen Karlsruhe - Rückenschmerzen vermeiden
Therapie & Training Auer - in Ettlingen
Pilates Powerhouse Karlsruhe - Rückenschmerzen vermeiden
Gesundheitszentrum am Ostring - Rückengesundheit
Sanitätshaus Renovatio GmbH - Einlagen aus Mönchengladbach