Direkt zum Inhalt

Sie sind hier

Wintermärchen oder Wahrheit

Rücken schonen in Alltag


Mehr Rückenschmerzen im kalten Winter?

ARTIKEL von Stefan Füger | 15.01.2017

Hat die Winterkälte den Rücken im Griff?

Im Winter klagen Menschen gefühlt mehr über Rückenschmerzen.

Liegt dies aber tatsächlich an der Winterkälte? Schaden die kalten Temperaturen dem Rücken?

Wir gehen der Fragen nach, ob die Winterkälte den Rücken im Griff hat.

Geändertes Alltagsverhalten im Winter

Zwischen den kalten Temperaturen an sich im Winter und einem Anstieg von Rückenschmerzen lässt sich sicherlich kein wissenschaftlich fundierter Zusammenhang herstellen.

Grundsätzlich gilt zwar, dass Wärme bei akuten Kreuzschmerzen helfen kann. Der Umkehrschluss, dass Kälte Rückenbeschwerden grundsätzlich auslösen oder verstärken könnte gilt jedoch nicht. Je nach Ursache der akuten Beschwerden im Rücken kann Kälte sogar Linderung verschaffen.

Wenn es jedoch stimmt, dass Menschen im kalten Winter mehr Rückenschmerzen wahrnehmen, möchten wir dennoch einen Blick darauf werfen.

Da Kälte teilweise sogar Rückenschmerzen lindern kann, liegt der Verdacht nahe, dass im Winter geändertes Alltagsverhalten mehr zur Wahrnehmung zunehmender Beschwerden im Rücken beitragen als die kalten Temperaturen selbst.

Die Ursache liegt vermutlich also nicht an der Kälte selbst sondern geänderten Verhaltensweisen.

Schneeschippen belastet Rücken

Eine offensichtliche Quelle von Rückenbeschwerden, die uns ausschließlich im Winter bei kalten Temperaturen begegnet könnte das Schneeschippen darstellen:

  1. Der Bewegungsablauf des Schneeschippens an sich in gebückte Arbeitshaltung belastet grundsätzlich unsere Rückenmuskulatur und die Wirbelsäule samt Bandscheiben.
  2. Unsere Muskulatur ist zudem nicht an den Bewegungsablauf beim Schneeschieben gewohnt. In den wärmeren Monaten betätigen wir uns in keiner vergleichbaren Art und Weise körperlich.
  3. Das Gewicht des Schnees auf einer vollen Schaufel kann unseren Rücken belasten oder gar überlasten.
  4. Viele Menschen rücken den über Nacht gefallenen Schneemaßen am frühen Morgen zu Leibe ohne die nach dem Aufstehen kalte Rückenmuskulatur auf ihre Aufgabe durch Strecken und Dehnen zumindest etwas vorzubereiten.

Experten raten deshalb, einige Dinge beim Schneeschippen zu beachten, um den Rücken nicht unnötig zu belasten:

  • Achte auf eine leichte Schippe deren Stiel zu Deiner Körpergröße passt, um unnötiges Bücken zu vermeiden.
  • Dehne und strecke Deine Muskulatur bevor du mit Schneeschieben beginnst.
  • Vermeide so weit wie möglich das Anheben der Schneeschippe.
  • Wenn die mit schwerem Schnee voll beladende Schaufel angehoben werden muss, achte auf eine gerade Haltung Deines Oberkörpers und eine vor der Belastung bereits aktivierte Rückenmuskulatur.
  • Wechsle hin und wieder die Hauptbelastung vom rechten auf den linken Arm.

Bewegungsarmut steigt im Winter an

Im Durchschnitt bewegen wir uns bereits in der warmen Jahreszeit zu wenig. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass mir sportliche Betätigung im Winter noch schwerer fällt. Bewegungsarmut steigt im Winter an.

Meine Ausreden, nichts zu tun und in der warmen Wohnung zu verbleiben nehmen mit dem Abfall der winterlichen Temperaturen umso mehr zu.

Eigentlich wäre es toll, im Schnee spazieren oder gar joggen zu gehen. Mein innerer Schweinehund gewinnt den Kampf jedoch zu oft.

Vermutlich ergeht es vielen Menschen ähnlich und das Heer der Bewegungsmuffel wächst zum Wintereintritt bei kalten Temperaturen schlagartig beträchtlich an.

Bewegung muss im Winter aber natürlich nicht notwendigerweise im Freien stattfinden. Yoga, Pilates, Rückenschule, Fitness-Studio oder einfache auf die körperliche Verfassung täglich zu Hause ausgeübte Rückenübungen können einen positiven Beitrag leisten.

Wenn aber steigender Bewegungsmangel im Winter mit einer für unsere Muskulatur generell ungewohnte und hohe Belastung beim Schneeschippen zusammentrifft, können Rückenschmerzen die Folge sein.

Insofern ist möglicherweise die Aussage, dass der kalte Winter zu mehr Rückenschmerzen führt nicht falsch. Die Ursache liegt jedoch nicht an den niedrigeren Temperaturen an sich sondern eher an unseren ungünstigen Verhaltensweisen.

Wärme hilft bei akuten Rückenschmerzen

Grundsätzlich sollten Rückenbeschwerden natürlich ärztlich abgeklärt werden, um schwerwiegende Erkrankungen an der Wirbelsäule und Verletzungen auszuschließen.

Insgesamt kann Wärme jedoch auch im Winter helfen, akute Rückenschmerzen zu lindern.

Um die Muskulatur zu wärmen kommen neben Wärmepflastern aus der Apotheke auch ein heißes Bad, eine Massage mit heißem Stein, Rotlichtlampe oder Dinkel- bzw. Kirschkernkissen zum Einsatz.

Sollten Dich im Winter während der kalten Jahreszeit akute Rückenbeschwerden plagen, solltest Du in Absprache mit Deinem Arzt im Rahmen des Möglichen in Bewegung bleiben.

Zu Bettruhe bei akuten Rückenschmerzen raten Experten nicht mehr.

Rückenbeschwerden auch im Winter vorbeugen

Rückenbeschwerden müssten zum Großteil nicht sein. Ihre Ursache liegt oft in Muskelverspannungen und verklebten Faszien, deren Entstehung der allgegenwärtige Bewegungsmangel begünstigt.

Beuge deshalb auch im Winter Rückenschmerzen vor. Bleib auch im Winter bei kalten Temperaturen aktiv, z.B. mit Yoga oder anderen Rückenübungen zur Dehnung, Streckung und Stärkung Deiner Rückenmuskulatur.

Und wenn Du dann doch früh am Morgen Schneeschippen musst, sollte Dein Bewegungsapparat darauf besser vorbereitet sein. Achte aber stets auf obig genannte zusätzliche Punkte.

Dass wir im Winter möglicherweise mehr Rückenbeschwerden wahrnehmen mag also mehr an geänderten Verhaltensweisen in der kalten Jahreszeit als an den tatsächlich kälteren Temperaturen liegen.

Verwandte Artikel
Bild: © Kzenon / fotolia.com
Bewegung ist gesund!
Rückenblog Themen

Meistgelesen

© Konstantin Yuganov / fotolia.com
ausreichend Schlaf ist für Bandscheiben wichtig
Matratzen gegen Rückenschmerzen

Bandscheiben erholen sich in Ruhephasen. Die passende Schlafposition bildet im wahrsten Sinne des Wortes die Basis für die Erholung Deiner Bandscheiben.

Was genau passiert mit Deinen Bandscheiben im Schlaf und was solltest Du über Matratzen, Unterfederung und Kissen wissen?

© underdogstudios / fotolia.com
Rückenschmerzen durch das Lendenwirbelsyndrom
Unterer Rückenbereich oft anfällig Dank Bewegungsarmut

Das Lendenwirbelsyndrom kann Schmerzen am unteren Rücken hervorrufen - in der aktuen Form auch Hexenschuss genannt.

Welche Beschwerden können auftreten? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Wie kannst Du vorbeugen?

 

© drubig-photo / fotolia.com
Verschiedene Matratzentypen mit unterschiedlichen Eigenschaften
Matratzen gegen Rückenschmerzen

Nicht jeder Matratzentyp passt zur schlafenden Person. Was ist der richtige Matratzentyp für Dich?

Finde es heraus! Wir erklären Dir welche Arten von Matratzen es gibt und und wie Kissen und Matratze zusammenspielen!

 

Zur Verfügung gestellte Informationen ersetzen keine individuelle Beratung und Untersuchung durch einen Arzt. Sie sind mit dessen Diagnose nicht gleichzusetzen.

Die Informationen sind nicht dafür da, Ferndiagnosen zu stellen oder konkrete Behandlungsmethoden für den Einzelfall zu empfehlen.

In Kommentar- und Forenbeiträgen enthaltene Hinweise ersetzen ärztlichen Rat nicht.

Auf unsere Partner kannst Du zählen

Rehazentrum MED4SPORTS - Wiesbaden
Jörg Linder - Aktiv Training
Yogimotion - Yoga in Neuss - Rückenschmerzen vermeiden
Impulse Gesundheitszentrum in Ettlingen
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Meerbusch
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Oberkassel
orthoKonzept - orthopädische Schuheinlagen Karlsruhe - Rückenschmerzen vermeiden
NEOGYM - EMS-Training (Elektro-Muskel-Stimulation) - Düsseldorf
Personal Trainer Michael Hambloch - Neuss Düsseldorf
Feederle - Experte für Bürostühle, Ergonomie und richtig sitzen in Karlsruhe
Yogato I Yoga in Neuss, Kempen und Umgebung
QIMOTO - Praxis für Sportmedizin und Orthopädie
karmakarma - Yogaschule Düsseldorf - Rückengesundheit
Equilibrium State - Faszientraining und Mentaltraining Düsseldorf
Premiumpilates® Frankfurt - ganzheitliches Pilatestraining auf höchstem individuellem Niveau
Therapie & Training Auer - in Ettlingen
Gesundheitszentrum am Ostring - Rückengesundheit
Pilates Powerhouse Karlsruhe - Rückenschmerzen vermeiden
Chiropraktik Praxis Frankfurt
Betten Füger - hochwertige Matratzen, Boxspringbetten und Bettgestelle in Ettlingen
balance - Medizinisches Gesundheitszentrum Ettlingen
Sanitätshaus Renovatio GmbH - Einlagen aus Mönchengladbach